Freitag, 28. August 2015

Bye, Bye Alexanderplatz!



Hier die letzten Fotos aus der Bibliothek am Campus Berlin. Außer der Bücher und der Technik ist alles verstaut in 19 Umzugskartons. Die Bücher packt ab Montag das Umzugsunternehmen ein.

Sobald die Möbel am neuen Standort in Berlin Schöneberg stehen sowie die Technik funktioniert, gibt es neue Fotos... soviel sei schon mal verraten: die Bibliothek wird größer (mehr Platz für mehr Bücher!!!) und es sind extra Lese- und Arbeitsräume geplant.

Mittwoch, 26. August 2015

Aufruf zur Leseperformance / Anmeldeschluss: 30.08.15

Das ilb ruft gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung Berlinerinnen und Berliner dazu auf, gleich zu Festivalbeginn am 9. September 2015, literarische Texte zur Situation von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Europa und weltweit vorzutragen. Hierfür wird das ilb eine Broschüre mit Texten zur Verfügung stellen. Auf unserer Homepage finden Sie ab 20. August ein PDF mit Texten, die internationale AutorInnen zu diesem Thema verfasst haben. Es können auch eigene oder selbst ausgewählte, thematisch passende Texte gelesen werden.

Die Leseperformance »berlin liest« beginnt am 9. September, 6 Uhr und endet 17.30 Uhr – eine halbe Stunde vor Beginn des 15. ilb im Haus der Berliner Festspiele. Jeder Teilnehmer erhält eine Tageskarte für das ilb (nach Verfügbarkeit).

Mehr Infos zur Leseperformanche und dem Programm des 15. internationalen literaturfestivals berlin findet man hier  http://www.literaturfestival.com/

Sommerreihe / Teil 9

Sieht doch nett aus, der neue Kollege, oder?

 

Titelbild
Der Themenschwerpunkt des Septemberheftes beschäftigt sich mit der künftigen Entwicklung der Arbeitswelt. Immer mehr Bereiche werden nicht mehr von Menschen, sondern von Maschinen gemanagt. Ganz aktuell zur Zeit: die Entwicklung an den Börsen und die sekundenschnelle Reaktion der Maschinen auf das Auf und Ab des Kurses. Die Algorithmen mischen im Börsengeschehen selbständig mit und das hat für viele Anleger etwas Beunruhigendes.

Kapitel dieses Heftes sind: 
Dein Freund, der Roboter. 
Computer übernehmen zunehmend Aufgaben gut ausgebildeter Wissenschafler. 

Die große Abkopplung.  
Wir stehen am Beginn eines zweiten Maschinenzeitalters,  dessen Tempo viele Menschen nicht mehr mitgehen können.

Wenn der Chef Hosen aus Metall trägt.
Schon in naher Zukunft werden wir viel enger als bisher mit Maschinen zusammenarbeiten. Die große Frage dabei ist: wie wird die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine aussehen?

Das Septemberheft ist in der Bibliothek am Campus Düsseldorf  und am Campus Berlin ausleihbar.

Dienstag, 25. August 2015

Sommerreihe / Teil 8


Wir möchten auf zwei neue Artikel unseres Berliner Dozenten Dr. Joachim Kaldasch aufmerksam machen. Beide sind open source und wurden in der Zeitschrift British Journal of Economics, Management & Trade veröffentlicht.

Dynamic Model of the Price Dispersion of Homogeneous Goods 
Joachim Kaldasch, British Journal of Economics, Management & Trade, Vol.: 8, Issue.: 2, Page 120-131

Abstract: Presented is an analytic microeconomic model of the temporal price dispersion of homogeneous goods in polypoly markets. This new approach is based on the idea that the price dispersion has its origin in the dynamics of the purchase process. The price dispersion is determined by the chance that demanded and supplied product units meet in a given price interval. It can be characterized by a fat-tailed Laplace distribution for short and by a lognormal distribution for long time horizons. Taking random temporal variations of demanded and supplied units into account both the mean price and also the standard deviation of the price dispersion are governed by a lognormal distribution. A comparison with empirical investigations confirms the model statements.

Link to full article: http://sciencedomain.org/abstract/9353 

Dynamic Model of Markets of Homogenous Non-durables, Joachim Kaldasch, British Journal of Economics, Management & Trade, Vol.: 9, Issue.: 3, Page 1-12

Abstract: A new microeconomic model is presented that aims at a description of the long-term unit sales and price evolution of homogeneous non-durable goods in polypoly markets. It merges the product lifecycle approach with the price dispersion dynamics of homogeneous goods. The model predicts a minimum critical lifetime of non-durables in order to survive. Under the condition that the supply side of the market evolves much faster than the demand side the theory suggests that unsatisfied demands are present in the first stages of the lifecycle. With the growth of production capacities these demands disappear accompanied with a logistic decrease of the mean price of the good. The model is applied to electricity as a non-durable satisfying the model condition. The presented theory allows a deeper understanding of the sales and price dynamics of non-durables.

Link to full article: http://sciencedomain.org/abstract/10258

Montag, 24. August 2015

Die Umzugsvorbereitungen am Campus Berlin gehen weiter...

Das Zeitschriftenregal ist ausgeräumt, die gepackten Kisten werden mehr... erstaunlich wie viele Kisten gebraucht werden, um ein Regal voller Zeitschriften einzupacken. In unserem Fall immerhin vier große voll gepackte Umzugskartons.

Langsam leert sich die Bibliothek am Campus Berlin, auch wenn die Bücher noch alle an ihrem Platz stehen.

Weitere Infos folgen...

Dienstag, 18. August 2015

Sommerreihe / Teil 7

Die Zeitschrift "Abenteuer und Reisen" weckt jeden Monat neue Reiselust und gibt jede Menge Tipps

 http://www.abenteuer-reisen.de/files/imagecache/heft/cover/Bild_Pos._6_Cover.jpg   

Im Monat September ist das Titelthema den USA gewidmet. Der Chefredakteur Peter Pfänder sagt dazu " Dollar und Pfund können vor Kraft kaum laufen. Essen, Drinks und Hotels werden für Reisende aus dem Euro Raum richtig teuer." Aber da eine Reise in die USA im nächsten Jahr mit Sicherheit noch teurer wird, sollte man nicht zu lange warten. Auf  30 Seiten bietet das "Roadbook" viele Tipps, tolle Fotos und Einblicke in ein weites, vielfältiges Land an.
Zusätzlich zum Titelthema werden andere interessante Reiseziele mit Infos und Adressen vorgestellt.
Das Septemberheft ist in der Bibliothek am Campus Düsseldorf ausleihbar.

Donnerstag, 13. August 2015

Umzugsvorbereitungen am Campus Berlin

Nachdem das EBC Düsseldorf im Frühjahr umgezogen ist, wird auch der Campus Berlin der EBC Hochschule bald einen neuen Standort haben. Die Bibliothek bereitet sich schon auf den Umzug Anfang September vor, die ersten Kisten stehen bereit zum Packen, doch vorher muss noch etwas aussortiert werden...

Am neuen Standort in Schöneberg wird es übrigens eine größere und hellere Bibliothek sowie zusätzlich einen gesonderten Lesebereich geben. Wir sind gespannt auf die neuen Räume und werden hier auf dem Blog über die weitere Entwicklung informieren!

Alle EBC-Studierenden wünschen wir zunächst weiterhin eine schönes Sommerzeit!

Das EBC-Bibliotheksteam

Montag, 10. August 2015

Sommerreihe / Teil 6


Ist das nicht ein schönes Cover der aktuellen brand eins Ausgabe? Die hat nämlich den Schwerpunkt Faulheit.

Ein Leser hatte uns auf die Idee gebracht, und zunächst schien sie allen zu gefallen. Aber dann, als die Faulheit als Thema in die Redaktionskonferenz kam, war die Diskussion unerwartet heftig. Ja, ja, schönes Wort. Aber ein Thema? Für ein ganzes Heft? In dem die Faulheit dann womöglich auch noch gefeiert werden soll? 

Und nun gibt es dieses Heft, das auch in der Bibliothek am Campus Berlin vorhanden ist. Ansonsten kann man die Artikel mit etwas zeitlicher Verzögerung online lesen. http://www.brandeins.de/archiv/

Ein Artikel ist bereits jetzt online freigeschaltet:


Fleißig sind die Guten, faul die Bösen. Das haben wir so gelernt. Doch daran ist etwas faul: Es behindert den Fortschritt.

[ ...] Wir, die emsigen Ameisen einer übermächtigen Arbeitsgesellschaft, haben eine panische Angst davor, an und für sich faul zu sein, denn das führt unmittelbar zu der Frage, was man mit sich selbst anfangen kann. Man muss das so umständlich sagen – an und für sich faul –, damit es keine Missverständnisse gibt, denn die wahre Faulheit ist so selten geworden, dass man sie heute kaum noch zu Gesicht bekommt. Die langsam abklingende Industriegesellschaft war die Ära der Fleißigen – das ist der Wortsinn des lateinischen „industria“. Nach dieser umfassenden Gehirnwäsche in Sachen Eifer gibt es heute im Grunde nur noch zwei Sorten Menschen: die, die sich in ihrem Aktionismus zu Tode arbeiten, und die, die ihre heimliche Leidenschaft aufwendig verschleiern, was auch anstrengend ist. (Autor: Wolf Lotter)

Donnerstag, 6. August 2015

Eine gruselige Geschichte in der Wirtschaftswoche Nr. 32 vom 31/07/2015


Feind fährt mit:  Wie Hacker unsere Autos öffnen und manipulieren können. 

Der Tacho zeigt70 Meilen in der Stunde. Der Jeep fährt auf der Stadtautobahn der US-Metrpole St. Louis. Plötzlich entgleitet dem Fahrer die Kontrolle über das Auto. Erst bläst die Klimanlage selbsttätig eiskalte Luft, obwohl niemand am Regler gedreht hat. Dann spielt die Stereo-Anlage Hip-Hop, obwohl sie nicht angeschaltet ist. Das Gaspedal funktioniert nicht mehr, ebenfalls ist die Schaltung außer Betrieb. Der Fahrer steuert an den Fahrbahnrand und schaltet den Motor aus. Erst danach ist der Spuk beendet. Schöne neue Gruselwelt,  möglich durch die serienmäßige Mobilfunkverbindung des Cherokee. Zwei IT-Experten hatten die Kontrolle über die Fahrzeugelektronik übernommen
Wollen Sie mehr darüber lesen? Das aktuelle Heft ist in der Bibliothek am Campus Düsseldorf ausleihbar.

Neu in der Bibliothek am Campus Düsseldorf


und besonders interessant für den Studiengang IBM

                                         

Hidden Champions - Aufbruch nach Globalia
                                                                   
In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es mehr als 1.500 Weltmarktführer. Vielfach sind sie der Öffentlichkeit kaum bekannt. Diese Hidden Champions sind bestens gerüstet für Globalia, die veränderte Welt der Zukunft, die auch durch den Aufstieg Chinas und weiterer Schwellenländer geprägt wird. Die unbekannten Weltmarktführer trotzen der Konkurrenz und viele sind aus der Wirtschaftskrise gestärkt hervorgegangen. Ausdauer, Orientierung und Weitblick zeichnen sie aus. Anhand vieler faszinierender und aktueller Fallbeispiele zeigt Hermann Simon, wie die Hidden Champions zu Weltmarktführern wurden, wie sie auch die Herausforderungen der neuen, globalisierten Welt meistern - und wie Sie diese Erkenntnisse für Ihr Unternehmen nutzen können.
»Die hohe Glaubwürdigkeit und Akzeptanz von Hermann Simon rührt weltweit daher, dass er hieb- und stichfeste Belege in Form einer soliden Datenbasis inklusive fundierter Praxis­erfahrung mitbringt.« absatzwirtschaft
»Hermann Simon - ganz vorn in der Liga der Vordenker!« Financial Times Deutschland
»Wichtigster lebender Branchen-Guru« Managementdenker.de
(Text: Campus-Verlag)