Mittwoch, 24. Juni 2015

Interessante Studie für den Studiengang FLRM: Outfit 8.0

Outfit 8.0

Outfit 8.0 liefert Informationen über die Einstellungen der Befragten zu den Themen Kleidung, Mode, 91 Bekleidungs- und 65 Uhrenmarken. Es wurde sowohl nach dem Markenbewusstsein, der Markenbekanntheit als auch nach der Kaufbereitschaft und dem Besitz von Markenprodukten gefragt. Grundsätzlich gewinnt Kleidung weiterhin an Bedeutung. Insbesondere bei Männern stieg der Anteil derjenigen, die die Bedeutung von Kleidung als sehr wichtig oder wichtig bezeichnen, um sechs Prozentpunkte auf 84 Prozent gegenüber Outfit 7.0 aus dem Jahr 2011. Bei den Kleidungskaufkriterien verliert der Preis seit 2011 spürbar an Relevanz, wobei die Bedeutung der Marke beim Kauf deutlich zunimmt. Dieser Effekt tritt bei Männern und Frauen gleichermaßen auf, wobei sich Männer inzwischen auch aktiver vor dem Kauf informieren. Das Internet und Zeitschriften beziehungsweise Beilagen in Zeitschriften sind dabei ihre bevorzugten Quellen.

Die Daten wurden durch zwei Online-Befragungen im Juni und Juli 2013 erhoben. In Kooperation mit den Instituten IfaD und ISBA befragte SPIEGEL QC jeweils circa 5.000 Personen. Die Ergebnisse der Outfit-Studie sind repräsentativ für 43,53 Millionen Personen der deutschen Wohnbevölkerung mit Internetzugang zwischen 14 und 69 Jahren. Die Soll & Haben-Studie entspricht in der Grundgesamtheit 42,53 Millionen online erreichbaren Personen ab 18 Jahren. (Quelle: www. spiegelgruppe.de)

Die Studie ist als PDF-Datei in unserem Online-Katalog (Link auf dem VC / Mein EBC / Extern / Online-Bibliothek) verfügbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen