Sonntag, 13. April 2014

Retroperspektive über den Fotografen Hermann Landshoff im Münchener Stadtmuseum noch bis zum 21. April



Herrmann Landshoff, ein deutsch-amerikanischer Fotograf (1905-1986) hat Mitte des 20. Jahrhunderts die Modefotografie in Paris und New York völlig umgekrempelt. Er fotografierte Mode nicht mehr in den Studios, sondern setzte die Models in alltägliche aber auch ungewöhnliche Lebensszenarien. Die Fotos wirken dadurch lebendiger, sie erzählen Geschichten und die Mode bekam einen direkten Bezug zum realen Leben. 

Bis zum 21. April ist eine Retroperspektive über diesen ungewöhnlichen Fotografen im Münchener Stadtmuseum zu sehen.

Zu empfehlen auch dieser kurze Filmbeitrag über ihn (Mediathek des BR):

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen