Mittwoch, 1. August 2012

Bundesregierung spricht sich für die Stärkung von Open Access im Wissenschaftsbereich aus

Immer noch ist der Zugang zu wissenschaftlicher Literatur (Studien, Forschungsberichte, Fachartikel) meistens kostenpflichtig, obwohl viele Publikationen erst durch Gelder der öffentlichen Hand ermöglicht werden. Nun hat sich auch die Enquete-Kommission der Bundesregierung (hier nachzulesen) "Internet und digitale Gesellschaft" am 25.06.2012 für eine umfassende Unterstützung des Open Access-Prinzips (kostenfreier Zugang) im Wissenschaftsbereich ausgesprochen. Damit könnte auf relevante wissenschaftliche Informationen weltweit schneller zugegriffen werden. Mehr über "Open Access" unter http://open-access.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen