Mittwoch, 29. August 2012

Neue Bücher Juli & August Campus Berlin

In gut drei Wochen beginnt das WS 12/13 an der EBC Hochschule, ein guter Moment die Buchregale der Bibliotheken mit frischen Büchern aufzufüllen. Am Campus Berlin mit Fachbücher aus allen Studienrichtungen, hier ein kleiner Vorgeschmack der Titel: Mitarbeitergespräche motivierend – wirksam – nachhaltig / Fashion History: Eine großartige Reise durch die Zeit und die Vielfalt der Mode / Internationales Reiseveranstaltermanagement / Deutschland in Zahlen 2012 und vieles mehr. Die gesamte Übersicht befindet sich wie immer im Intrant unter Bibliothek / Download / Campus Berlin. Viel Spaß mit der neuen Lektüre!


Buch des Monats August

Sozial Verantwortliches Investieren: Entwicklungen und Trends in Deutschland und Großbritannien, Jacob Kunzlmann

Covertext Buch: Der Finanzmarkt und das Thema Nachhaltigkeit – das bedeutet einerseits Gewinnerwartung und hohe Renditen, andererseits ethisch-moralische Werte für eine gesellschaftliche Entwicklung. Wie jedoch lässt sich beides zusammenführen? Unter dem Schlagwort „Sozial Verantwortliches Investieren“ hat eine Reihe alternativer Anlageformen eine Nische erobert, die an den Finanzmärkten inzwischen hohe Zuwachsraten verzeichnet. Kennzeichnend für diese Anlageformen sind die Beachtung von sozialen und ökologischen Aspekten bei der Investitionsentscheidung und ein mittel- bis langfristiger Anlagehorizont. Jakob Kunzlmann vergleicht aus wirtschaftssoziologischer Perspektive die Trends auf dem deutschen und englischen Markt für nachhaltige Anlagen. Am Campus Berlin zur Ausleihe erhältlich.

Donnerstag, 23. August 2012

Buch des Monats Juli

Fashion History: Eine großartige Reise durch die Zeit und Vielfalt der Mode (2 Bände)

Passend zum Start des Studiengangs Fashion, Luxury & Retail Management (FLRM) an den Standorten Hamburg, Berlin und Stuttgart (in Düsseldorf läuft er bereits) hier ein Buchtipp. Es wird die Geschichte der Mode vom 18. bis zum 21. Jahrhundert aus soziologischen, historischen und künstlerischen Gesichtspunkten heraus analysiert und beschrieben - mit wunderschönen Bildern. Für alle Erstsemestler im Studiengang FLRM eine besondere Buchempfehlung!!! Auch in den Bibliotheken am EBC Düsseldorf und Berlin.


Mittwoch, 22. August 2012

Buchveröffentlichung: Die Entwicklung der deutschen Landesbanken, Prof. Dr. Norbert Dieckmann


Buchveröffentlichung von EBC-Professor Norbert Dieckmann »Die Entwickung der deutschen Landesbanken«
Norbert Dieckmann, Professor für Internationales Management, Banken und Finanzwesen an der EBC Hochschule in Hamburg, greift dieses Thema auf und untersuchte »Die Entwicklung der deutschen Landesbanken« in seinem gleichnamigen Buch. Er nimmt eine sorgfältige Analyse der Entwicklung der Landes-banken in Deutschland vor und bezieht sich beispielsweise in der vorliegenden Studie auf die HSH Nordbank AG, NORD/LB und WestLB AG. In diesem Zusammenhang kommen zahlreiche namhafte Bankpraktiker und Politiker zu Wort.
Insgesamt überzeugt der Autor mit einer Faktenvielfalt, die selbst Bankpraktiker beeindruckt und Denkanstöße für die Zukunft anregt. (Auszug von der EBC Webseite)
Buch: »Die Entwicklung der deutschen Landesbanken«, Prof. Dr. Norbert Dieckmann, Books on Demand, 2012, ISBN 978-3-8448-9424-0

Freitag, 17. August 2012

Zahlen zur Entwicklung der Werbebranche 2011 in der Zeitschrift Media Perspektiven (06/2012)

Von 2009 bis 2011 sind die Bruttoaufwendungen in den Above-the-line-Medien um ca. 13% gestiegen. Allerdings ist der Zuwachs 2011 im Vergleich zum Vorjahr deutlich geringer (2,2%) als noch im Jahr 2010 im Vergleich zu 2009 (10,7%). Den prozentual größten Zuwachs verbucht dabei die Kinowerbung mit einem Anstieg um 30%, der klassische Werbanteil in Zeitungen ist allerdings weiterhin rückläufig (-2,1%). Mehr dazu u.a. die detaillierte Branchenaufteilung (Handel, E-Commerce, Bekleidung u.a.) finden Sie in der Juniausgabe der Zeitschrift Media Perspektiven, die auch online nachzulesen ist.

.

Mittwoch, 8. August 2012

Das E-Book im Jahr 2015 in Deutschland

Eine im Jahr 2010 von PricewaterhoouseCoopers durchgeführte Studie (Experteninterviews und Endkundenbefragung) über die Nutzung und Entwicklung von E-Books in Deutschland besagt, dass 35% der Befragten in Deutschland nicht den Begriff "E-Reader" kennen. Zum Vergleich: in den USA waren es nur 17%, in Großbritannien 16%. Die Studie ist nun allerdings auch schon wieder 2 Jahre alt und in dieser Zeit hat sich sicherlich viel getan auf dem Markt. Interessant sind die Ergebnisse dieser Studie trotz allem, da sie sowohl die Sicht der Kunden als auch der Händler- bzw. Vertriebskanäle berücksichtigt. Auch für die Hochschulbibliotheken existieren bereits verschiedenste Kauf- und Nutzungsmodelle für e-books angeboten von einzelnen Fachverlagen bzw. Dienstleistern. Bei der langfristigen Bestandsentwicklung wird das E-Book sicherlich auch dort einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Zur Studie

Donnerstag, 2. August 2012

Informationsmanagement von Studierenden und Forschenden der Wirtschaftswissenschaften

Herausgeber dieser 2011 erschienenen empirischen Studie "World Wide Wissenschaft - wie professionell Forschende im Internet arbeiten" ist die ZBW - Leibniz Informationszentrum Wirtschaft. Hier ein kurzer Einblick in die Ergebnisse: 53% der befragten Wirtschaftsforschenden geben an, dass ihnen die Beurteilung der wissenschaftlichen Qualität eines Suchtreffers häufig schwer fällt. Außerdem finden 35% Prozent aller Befragten die Suche nach einem passenden Schlagwort bei der Recherche schwierig. Ein großes Thema war auch die Nutzung von Open-Access-Quellen sowohl für die Recherche als auch für eigene Veröffentlichungen. Befragt wurden knapp 200 Forschende und Studierende der Fächer VWL und BWL zu ihrem Informationsmanagement. Die vollständige Studie kann man hier nachlesen (und als PDF downloaden).

Mittwoch, 1. August 2012

Bundesregierung spricht sich für die Stärkung von Open Access im Wissenschaftsbereich aus

Immer noch ist der Zugang zu wissenschaftlicher Literatur (Studien, Forschungsberichte, Fachartikel) meistens kostenpflichtig, obwohl viele Publikationen erst durch Gelder der öffentlichen Hand ermöglicht werden. Nun hat sich auch die Enquete-Kommission der Bundesregierung (hier nachzulesen) "Internet und digitale Gesellschaft" am 25.06.2012 für eine umfassende Unterstützung des Open Access-Prinzips (kostenfreier Zugang) im Wissenschaftsbereich ausgesprochen. Damit könnte auf relevante wissenschaftliche Informationen weltweit schneller zugegriffen werden. Mehr über "Open Access" unter http://open-access.net